1. Bürgerservice-Unna.de:
  2. Wohnberechtigungsscheine und Zinsbescheinigungen

Unna von A-Z:

Bürgerservice Unna

  1. Startseite
  2. A-Z: Aufgaben im Überblick
  3. A-Z: Formulare zum Herunterladen
  4. Ausweise und Pässe
  5. Bürgerberatung
  6. Bürgerservice im Rathaus
  7. Bürgerservice in den Stadtteilen
  8. Einbürgerungen und Staatsangehörigkeits- angelegenheiten
  9. FAQ: Häufig nachgefragte Dienstleistungen anderer Behörden
  10. Führerschein- / Fahrerlaubnisanträge
  11. Führungszeugnisse und Gewerbezentralregisterauszüge
  12. Fischereischeine
  13. Fundsachen/Fundbüro
  14. Hundesteuer an- und abmelden
  15. Meldeangelegenheiten
  16. Parkausweise
  17. Rund um die Müllabfuhr
  18. Rundfunkbeitrag (Befreiung und Ermäßigung)
  19. Schwerbehindertenausweise
  20. Standesamt
  21. Steuerkarten / Steuer-ID
  22. Unsere Öffnungszeiten im Überblick
  23. Unterschrifts- und Dokumentenbeglaubigungen
  24. Versicherungsstelle für Rentenangelegenheiten
  25. Vertriebenenangelegenheiten
  26. Wohnberechtigungsscheine und Zinsbescheinigungen
  27. Wohngeldanträge und Mietspiegel

Top10 Seiten

  1. Feedbackformular
  2. Suchausgabe
  3. Startseite
  4. Öffnungszeiten im Überblick
  5. Schwerbehindertenausweise
  6. Anmeldung und Ummeldung
  7. Bürgerservice im Rathaus Unna
  8. Personalausweis
  9. Das Fundbüro im Bürgerservice Unna
  10. Bürgerservice in Königsborn

Anregung & Kritik

  1. Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Kreisstadt Unna:

Weitere Seiten in diesem Bereich:


Wohnberechtigungsscheine 

Was ist ein Wohnberechtigungsschein und wer benötigt ihn?

Personen, die eine mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnung beziehen möchten, benötigen einen Wohnberechtigungsschein.

Öffentlich geförderte Wohnungen werden speziell für einen Personenkreis gebaut, der über geringes Einkommen verfügt. Der Anspruch auf den Bezug einer öffentlich geförderten Wohnung wird durch einen Wohnberechtigungsschein dokumentiert.

Der Wohnberechtigungsschein kann

  • als allgemeiner Wohnberechtigungsschein oder
  • in Form eines Wohnberechtigungsschein für eine bestimmte Wohnung (gezielter Wohnberechtigungsschein)

ausgestellt werden.

Ein allgemeiner Wohnberechtigungsschein gilt für ein Jahr und berechtigt zum Einzug in eine öffentlich geförderte Wohnung im Land Nordrhein-Westfalen.

Voraussetzungen

Ein Wohnberechtigungsschein kann nur  erteilt werden, wenn die Einkommensgrenzen nach § 13 des Gesetzes zur Förderung und Nutzung von Wohnraum im Land Nordrhein-Westfalen (WFNG NRW) eingehalten werden.

Beim Einzug in eine öffentlich geförderte Wohnung darf die im Wohnberechtigungsschein angegebene Wohnungsgröße nicht überschritten werden.  

Aus der folgenden Übersicht kann beispielhaft abgelesen werden, bis zu welchem Nettoeinkommen eine geförderte Wohnung bezogen werden kann (gültig ab 01.01.2016).

Zahl der Haushaltsmitglieder   Wohnungsgröße*                Netto-Einkommensgrenze   
Einzelperson 50 qm  18.430 €
Zwei Personen 65 qm oder zwei Zimmer

  22.210 €

Drei Personen 80 qm oder drei Zimmer   27.310 €
Vier Personen 95 qm oder vier Zimmer   32.410 €
Fünf Personen 110 qm oder fünf Zimmer   37.510 €
     
jede weitere Person 15 qm oder ein Zimmer mehr   zusätzl. 5.100 € je Person

* Generell ist eine maximale Überschreitung bis 5 m² zulässig. Die angegebene Zahl der Wohnräume ist zuzüglich Arbeitsküche (bis 15 qm) und Nebenräume zu verstehen.


Zur Ermittlung des Nettoeinkommens sind vom jeweiligen Bruttoeinkommen jeder zum Haushalt rechnenden Person ein Betrag von

  • 12 % abzuziehen, wenn Steuern vom Einkommen,
  • 10 % abzuziehen, wenn Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung,
  • 12 % abzuziehen, wenn Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung

entrichtet werden.

Bei der Feststellung des anrechenbaren Nettoeinkommens werden darüber hinaus verschiedene, zusätzliche Freibeträge (z. B. für Kinder, junge Ehepaare, Schwerbehinderte) berücksichtigt. Bitte beachten Sie, dass die Einkommensermittlung und -berechnung in jedem Fall individuell ist.

Beispiele zur möglichen Berechnung finden Sie hier.

Für die Ausstellung eines Wohnberechtigungsscheines ist ein Antrag mit Nachweisen über das Haushaltseinkommen erforderlich (ein Link zu den Vordrucken befindet sich am Ende der Seite). Alle Formulare erhalten Sie auch in gedruckter Form im Bürgerservice.

Für Informationen und Hilfestellung bei der Antragstellung stehen die Sachbearbeiterinnen des Bürgerservice gern zur Verfügung.

Notwendige Unterlagen

  • Antrag auf Wohnberechtigungsschein (steht weiter unten als Download zur Verfügung)
  • Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung (steht weiter unten als Download zur Verfügung)
  • weitere Einkommensnachweise (z. B. ALG-I- / ALG-II-Bescheide, Rentenbescheide u. a.)
  • Schulbescheinigungen für Kinder ab dem 16. Lebensjahr
  • für alle Ausländer, die nicht EU-Angehörige sind, ist ein Aufenthaltstitel mit einer Gültigkeitsdauer von mindestens 12 Monaten (ab Antragstellung) erforderlich
  • Meldebescheinigung (wenn Sie nicht in Unna wohnen)

Im Einzelfall können weitere Nachweise erforderlich sein.

Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung des Wohnberechtigungsscheines beträgt 10,00 €.

Formulare

Antrag auf Erteilung eines allgmeinen / gezielten Wohnberechtigungsscheines (PDF-Datei)

Einkommenerklärung zum Antrag auf Erteilung eines Wohnberechtigungsscheines (PDF-Datei)

Gedruckte Formulare erhalten Sie im Bürgerservice.

Rechtliche Grundlagen

Gesetz zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land Nordrhein-Westfalen (WFNG NRW)

Erlass zur Ermittlung der Einkommensverhältnisse nach §§ 13 bis 15 des WFNG NRW (Einkommensermittlungserlass)

 


23.11.2017

Bürgerservice Unna

Bürgerservice

Zimmer 11 (EG)
Telefon: 02303/ 103 325 o. 329
Fax: 02303/ 103 525
E-Mail

Rathausplatz 1
59423 Unna

Öffnungszeiten:
Montag-Mittwoch
07:30-16:00 Uhr

Donnerstag
07:30-18:00 Uhr

Freitag
07:30-12:30 Uhr

jeden 1. und 3. Samstag
09:00-12:00 Uhr