1. Unna.de:
  2. Kulturbetriebe Unna
  3. Hellweg-Museum
  4. Ankommen Auskommen

Unna von A-Z:

Kreisstadt Unna

  1. Startseite
  2. Amtliche Bekanntmachungen
  3. Anfahrtsskizze zum Rathaus
  4. Bauen und Wohnen, Wirtschaft, Umwelt
  5. Bürgerservice
  6. Bildung, Kultur, Geschichte
  7. Freizeit, Gesundheit, Sport, Tourismus
  8. Kinder, Jugend, Familien und Senioren
  9. Politik in Unna
  10. Stadtverwaltung, Virtuelles Rathaus
  11. Termine

Top10 Seiten

  1. RSS-Newsfeed Presse-Infos
  2. Aktuelle Termine
  3. Bibliothek im zib
  4. Startseite Kulturbetriebe
  5. Biblog-Kommentare
  6. Freizeit, Gesundheit, Sport, Tourismus
  7. Biblog im zib
  8. Verwaltungsaufbau
  9. Bauen und Wohnen, Wirtschaft, Umwelt
  10. Bürgerservice - Weiterleitung

Anregung & Kritik

  1. Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Kreisstadt Unna:

Weitere Seiten in diesem Bereich:


Lesungen 

Das Westfälischen Literaturbüro in Unna e. V. begleitet das Projekt „ANKOMMEN – AUSKOMMEN. Migration und kulturelle Vielfalt“ mit einer vierteiligen Lesereihe und erweitert das Spektrum der Sichtweisen auf Migration um die literarische Verarbeitung des Themas.

  • Wie eigne ich mir einen fremden Ort an, der meine neue Heimat werden soll?
  • Ist Humor ein verbindendes Element, das Brücken bauen kann?
  • Können Geschichten Menschen verschiedener Kulturen näher zueinander bringen?
  • Wie kann Integration gelingen, ohne die eigene Identität zu verlieren?

Fragen wie diese werden in den vorgestellten Büchern, den Lesungen und den sich dabei entwickelnden Gesprächen thematisiert.

Über die einzelnen Veranstaltungen werden Sie rechtzeitig auf dieser Website informiert.

Veranstaltungsort ist das 1730 erbaute Nicolaihaus in der Altstadt von Unna (Nicolaistraße 3).

Für alle Lesungen gilt: Den Eintrittspreis bestimmen Sie.

Da die Plätze begrenzt sind, wird um vorherige Anmeldung gebeten (christiane.antons@wlb.de; Tel. (02303-963850). Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben.

Zu den Leseterminen wird das Hellweg-Museum Unna außerdem Sonderöffnungszeiten einrichten (15 - 19 Uhr), um Besuchern die Möglichkeit zu geben, den literarischen Abend mit einem Besuch der Sonderausstellung zu verknüpfen. Nicolaihaus und Museum liegen nur wenige Minuten Fußweg voneinander entfernt.


Erste Lesung

10.11.2017, 19.30 Uhr
Zaza Burchuladze – "Touristenfrühstück"
Deutscher Lesepart: Fritz Eckenga

"Touristenfrühstück" erzählt von einem Mann, einer Frau und einem Neugeborenen auf der Suche nach einem Zuhause. Es ist zugleich die älteste Geschichte und ein Journal unserer Tage. Es ist ein Flaneurroman im schwerelosen Raum zwischen Berlin und Tbilissi, Gegenwart und Erinnerung, Geborgenheit und Fremde.

Der Autor Zaza Burchuladze wurde in Tbilissi geboren und musste nach einem Angriff von Unbekannten 2012 mit seiner Familie nach Deutschland fliehen. Heute lebt und arbeitet er in Berlin, für seine Romane wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Den Abend moderiert Alexa Christ, die deutsche Lesung übernimmt Fritz Eckenga.
Übersetzung: Nino Ivanishvili

 


Zweite Lesung

18.1.2018, 19.30 Uhr
Lucas Vogelsang – "Heimaterde. Eine Weltreise durch Deutschland"

Vietnamesen, die Zuwanderern Deutsch beibringen, Türken, die auf die Mittagsruhe pochen, Iraner, die ihre Gartenzwerge bemalen, oder ein Politiker mit palästinensischen Wurzeln, der dem Stammtisch erklärt, was Deutschsein heute bedeutet.

Lucas Vogelsang fährt vom Berliner Wedding aus quer durch die Bundesrepublik und trifft Menschen, die von Herkunft und Identität erzählen – in Pforzheim, Rostock-Lichtenhagen oder Castrop-Rauxel. So reist er hinein in die Gegenwart unseres Landes. „Heimaterde“ stellt sich der großen Frage, wer wir sind.

Lucas Vogelsang zählt zu den erfolgreichsten Reportern seiner Generation und wurde für seine Arbeiten mehrfach ausgezeichnet (u. a. mit dem Henri-Nannen-Preis). Er hat z. B. für den „Tagesspiegel“, den „Playboy“ und „Die Zeit“ gearbeitet und ist heute Autor für „Die Welt“ und „Welt am Sonntag“.
 


Dritte Lesung

23.2.2018, 19.30 Uhr
Firas Alshater – "Ich komm auf Deutschland zu. Ein Syrer über seine neue Heimat"

„Ich hab genug Hass gesehen. Mit Lachen und Humor erreicht man viel mehr“, lautet Firas Alshaters Motto.

Er ist ein ganz normaler Berliner mit Hipsterbart und Brille, ein Comedian und erfolgreicher YouTuber. Bis vor zwei Jahren allerdings wurde er in Syrien für seine politischen Videos sowohl vom Assad-Regime als auch von Islamisten verhaftet und gefoltert. Erst die Arbeit an einem Film brachte ihm das ersehnte Visum für Deutschland, und Firas betrat den größten Kokon der Welt: den Westen.

Seitdem versucht er, uns zu verstehen: das Pfandsystem, private Briefkästen, Fahrkartenautomaten und die deutsche Sprache („Da reicht ein Leben nicht für“). Doch als sein Bruder mit Familie über das Mittelmeer nach Europa kommt, erkennt Firas: Ich bin schon total deutsch. Kann also noch was werden mit uns und diesem neuen Land.

Von seinen Erlebnissen in Deutschland und Syrien erzählt Firas Alshater witzig, tragikomisch, offen und immer liebenswert frech.

 


Vierte Lesung

13.4.2018, 19.30 Uhr
Isolde Charim – "Ich und die Anderen." Wie die neue Pluralisierung uns alle verändert

Wir leben in einer pluralisierten Gesellschaft. Doch was ist das überhaupt - eine pluralisierte Gesellschaft? Und was heißt es für den Einzelnen, in einer solchen zu leben?

Die Außenperspektive - dass es nämlich immer anders sein könnte, dass man etwas anderes glauben, anders leben könnte - ist heute Teil jeder Kultur. Und diese Veränderung betrifft jeden. Sie verändert den Bezug zur Gemeinschaft, zur eigenen Identität

Selbst die Themen, auf die die Philosophin Isolde Charim ihre Thesen anwendet, sind pluralistischer Natur: von der Politik zur Integration über die Definition des Heimatbegriffs bis hin zu den Debatten um religiöse Zeichen. 2006 wurde sie von der Stadt Wien mit dem Publizistik-Preis ausgezeichnet. Heute arbeitet sie als freie Publizistin und ständige Kolumnistin der "taz" sowie der "Wiener Zeitung". Seit 2007 ist sie wissenschaftliche Kuratorin am Bruno Kreisky Forum.

 


Die Reihe steht unter der Federführung des Westfälischen Literaturbüros in Unna e. V.
Ansprechpartnerin für alle Fragen und Anmerkungen ist:

Christiane Antons M.A.
Westfälisches Literaturbüro in Unna e.V.
Nicolaistraße 3
59423 Unna
Telefon: 02303-963852
E-Mail: christiane.antons@wlb.de
www.wlb.de


25.11.2017

Kreisstadt Unna

Hellweg-Museum

Dr. Beate Olmer
Telefon: 02303/256445
Fax: 02303/256569
E-Mail


Kathrin Göttker, M.A.

KulturWissenSchaffen
Partnerschaft für kunst- und kulturwissenschaftliche Dienstleistungen

Telefon: 02303/9836218
E-Mail


Burgstr. 8
59423 Unna

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Freitag
10:00 - 12:00 Uhr
15:00 - 17:00 Uhr

Donnerstag
15:00 - 17:00 Uhr

Samstag, Sonntag
u. Feiertag
14:00 - 17:00 Uhr

geschlossen:
Montag, Dienstag (auch an Feiertagen)
Karfreitag, Ostersonntag,
Heiligabend, 1. und 2. Weihnachtstag, Silvester