1. Unna.de:
  2. Bildung, Kultur, Geschichte
  3. Geschichte

Unna von A-Z:

Kreisstadt Unna

  1. Startseite
  2. Amtliche Bekanntmachungen
  3. Anfahrtsskizze zum Rathaus
  4. Bauen und Wohnen, Wirtschaft, Umwelt, Gutachterausschuss
  5. Bürgerservice
  6. Bildung, Kultur, Geschichte
    1. Bildung
    2. Geschichte
      1. Der Unnaer Esel
      2. Hellweg-Museum
      3. Stadtarchiv Unna
    3. Kultur
  7. Freizeit, Gesundheit, Sport, Tourismus
  8. Kinder, Jugend, Familien und Senioren
  9. Politik in Unna
  10. Stadtverwaltung, Virtuelles Rathaus
  11. Termine

Top10 Seiten

  1. RSS-Newsfeed Presse-Infos
  2. Aktuelle Termine
  3. Bibliothek im zib
  4. Startseite Kulturbetriebe
  5. Biblog-Kommentare
  6. Freizeit, Gesundheit, Sport, Tourismus
  7. Biblog im zib
  8. Verwaltungsaufbau
  9. Bauen und Wohnen, Wirtschaft, Umwelt
  10. Bürgerservice - Weiterleitung

Anregung & Kritik

  1. Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Kreisstadt Unna:

Weitere Seiten in diesem Bereich:


 

Vom Dorf zur Stadt


Um die 1032 zum ersten Mal erwähnte Kirche zu Unna - hier taucht auch der Name Unna erstmalig auf - entstand allmählich das Dorf Unna. Im Zuge der Auseinandersetzung um die Territorialherrschaft mit dem Kölner Erzbischof verlieh Graf Eberhard II. von der Mark Unna wegen seiner strategisch wichtigen Lage am Hellweg um 1290 das Stadtrecht. Die Unnaer Bürger konnten nun ihre Stadt mit einer starken Mauer und mit Wehrtürmen und Stadttoren sichern. Außerdem erhielten sie das Marktrecht, durften die niedere Gerichtsbarkeit ausüben und sich selbst verwalten. Die Handwerker und Kaufleute schlossen sich ab dem 15. Jahrhundert in Zünften zusammen, deren Mitglieder allesamt ratsfähig waren, d.h. nur sie hatten das aktive und passive Wahlrecht für den Rat. Und in Unna ließen die märkischen Grafen seit 1347 Münzen (silberne Pfennige, Vierlinge und Groschen) prägen, was auf einen regen Regional- und Fernhandel schließen lässt. Gehandelt wurden Getreide, Tuche, Vieh, Felle, Lebensmittel, Wolle, Eisenwaren, Wachs. Wichtige Exportgüter waren Getreide, Bier und Salz aus den Solquellen von Brockhausen (später Königsborn genannt). Die Nähe zum Hellweg als Fernhandelsweg und Teil des hansischen Verkehrsnetzes war für den Unnaer Warenexport von großem Vorteil, zumal die Stadt ab 1469 - wie viele westfälische Orte - zur Städtehanse gehörte. Mancher Unnaer Bürger, der sich im Fern- und Nahhandel betätigte, wurde dadurch reich (siehe Goldschatzfund von Unna, um 1373 vergraben). Auch Gebäude wie Stadtkirche, Rathaus, Gilde- und Weinhaus, Krameramtshaus und andere Bauten bewiesen den Wohlstand der Bürgerschaft.

22.11.2017

Kreisstadt Unna

Hellweg-Museum

Dr. Beate Olmer
Telefon: 02303/256445
Fax: 02303/256569
E-Mail

Burgstr. 8
59423 Unna

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Freitag
10:00 - 12:00 Uhr
15:00 - 17:00 Uhr

Donnerstag
15:00 - 17:00 Uhr

Samstag, Sonntag
u. Feiertag
14:00 - 17:00 Uhr

geschlossen:
Montag, Dienstag (auch an Feiertagen)
Karfreitag, Ostersonntag,
Heiligabend, 1. und 2. Weihnachtstag, Silvester