1. Unna.de:
  2. Freizeit, Gesundheit, Sport, Tourismus

Unna von A-Z:

Kreisstadt Unna

  1. Startseite
  2. Amtliche Bekanntmachungen
  3. Anfahrtsskizze zum Rathaus
  4. Bauen und Wohnen, Wirtschaft, Umwelt
  5. Bürgerservice
  6. Bildung, Kultur, Geschichte
  7. Freizeit, Gesundheit, Sport, Tourismus
    1. Übernachten in Unna
    2. Foto-Galerien
    3. Gesundheit
    4. Mobil in Unna
    5. Sport
  8. Kinder, Jugend, Familien und Senioren
  9. Politik in Unna
  10. Stadtverwaltung, Virtuelles Rathaus
  11. Termine

Top10 Seiten

  1. RSS-Newsfeed Presse-Infos
  2. Aktuelle Termine
  3. Bibliothek im zib
  4. Startseite Kulturbetriebe
  5. Biblog-Kommentare
  6. Freizeit, Gesundheit, Sport, Tourismus
  7. Biblog im zib
  8. Verwaltungsaufbau
  9. Bauen und Wohnen, Wirtschaft, Umwelt
  10. Bürgerservice - Weiterleitung

Anregung & Kritik

  1. Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Kreisstadt Unna:

Weitere Seiten in diesem Bereich:


Wenn es dunkel wird in Unna, erstrahlt die Faszination des Lichtes in der ganzen Stadt! 

Weithin leuchtend - tief unter der Erde strahlend: das Zentrum für Internationale Lichtkunst

Das Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna ist das weltweit erste und einzige Museum, das sich ausschließlich der Lichtkunst widmet. Ende Mai 2001 in der ehemaligen Lindenbrauerei Unna eröffnet, findet die Lichtkunst hier eine Präsentationsfläche, wie sie faszinierender und wirkungsvoller nicht sein könnte: Weithin sichtbar durch ihren 52 Meter in den Himmel ragenden Schornstein bietet sich dieser zeitgenössischen Kunstform tief unter der Erde eine Fläche von insgesamt 2.400 Quadratmetern. Von 1852 bis 1979 wurde in dieser einstigen Braustätte das traditionsreiche Linden-Adler-Pils gebraut. Sie zählt heute zu den insgesamt 25 so genannten Ankerpunkten der "Route der Industriekultur". Die labyrinthischen Gänge, Kühlräume und Gärbecken werden nun künstlerisch inszeniert und in neue Bedeutungshorizonte überführt.

Die in den 1960er Jahren entstandene Lichtkunst, die Auseinandersetzung mit vorwiegend künstlichem Licht, ist eine relativ junge Kunstgattung. Ihre Wurzeln reichen jedoch weit zurück: Seit der in der Renaissance entwickelten Zentralperspektive ist die Geschichte der westlichen Kunst auch die Geschichte einer veränderten Raum- und Lichtauffassung. Verließen die Impressionisten ihr Atelier, weil sie das Licht als Gestaltungselement entdeckten, so rücken die LichtkünstlerInnen der Gegenwart das Licht an sich in den Mittelpunkt ihres Schaffens. Licht dient nicht mehr der Interpretation oder Illustration von etwas Anderem, sondern wird selbst zum künstlerischen Medium.
Seit die technischen Neuheiten in der Leuchtröhren- und Lichtindustrie schließlich Eingang in das künstlerische Vokabular gefunden haben, ist die Lichtkunst heute neben der Malerei, Plastik oder der Fotografie eine eigenständige Kunstgattung. Dennoch konzentriert sich bisher kein Museum allein auf die Lichtkunst. Erst das Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna schließt diese Lücke und füllt die historischen Gemäuer der ausgedienten Lindenbrauerei mit neuen Sinnebenen und Ausdrucksformen. Neben der Präsentation ambitionierter Dauer- und Wechselausstellungen versteht sich das neue Haus als Forum für Diskussionen, Symposien, Tagungen und Workshops zum Thema Licht.

Inzwischen haben zehn der international renommiertesten LichtkünstlerInnen eine eigens für den Gewölbekeller des Unnaer Industriedenkmals erarbeitete Installation dauerhaft eingerichtet: Mario Merz, Joseph Kosuth, James Turrell, Mischa Kuball, Christina Kubisch, Johannes Dinnebier, Keith Sonnier, François Morellet, Christian Boltanski und Olafur Eliasson.

Zentrum für internationale Lichtkunst

25.11.2017

Kreisstadt Unna

02303/103-0
Rathausplatz 1
59423 Unna

Kontakt