1. Unna.de:
  2. Stadtverwaltung, Virtuelles Rathaus
  3. Bereiche von A-Z
  4. Rechtswesen

Unna von A-Z:

Kreisstadt Unna

  1. Startseite
  2. Aktuelle Stellenangebote
  3. Amtliche Bekanntmachungen
  4. Anfahrtsskizze zum Rathaus
  5. Bauen, Wohnen, Wirtschaft
  6. Bürgerservice
  7. Bildung, Kultur, Geschichte
  8. Kinder, Jugend, Familien und Senioren
  9. Politik in Unna
  10. Stadtverwaltung, Virtuelles Rathaus
    1. - Formulare von A-Z
    2. - Online-Dienste
    3. - Ortsrecht von A-Z
    4. Bürgermeister / Verwaltungsvorstand
    5. Bereiche von A-Z
      1. Bauleitplanung
      2. Bauordnung
      3. BauServiceBüro
      4. Bürgermeister
      5. Bürgerservice
      6. Büro des Bürgermeisters
      7. Erziehungsberatungsstelle
      8. Feuerschutz und Rettungswesen
      9. Finanzmanagement, Rechnungswesen und Steuern
      10. Grundstücksankauf und -verkauf
      11. Gutachterausschuss
      12. Immobilienmanagement
      13. Jugend und Familie
      14. Personal und Organisation
      15. Pressestelle
      16. Rechnungsprüfung
      17. Rechtswesen
      18. Schulen
      19. Sicherheit und Ordnung
      20. Sozialplanung und Statistik
      21. SportService Unna
      22. Standesamt
      23. Umwelt
      24. Vergabestelle
      25. Verkehr und Straßenbau
      26. Versicherungsstelle (Rentenangelegenheiten)
      27. Wahlen
      28. Wirtschaftsförderung
      29. Wohnen, Soziales u. Senioren
  11. Termine

Top10 Seiten

  1. RSS-Newsfeed Presse-Infos
  2. Bibliothek im zib
  3. Stellenausschreibungen
  4. Aktuelle Termine
  5. Startseite Kulturbetriebe
  6. Biblog im zib
  7. Verwaltungsaufbau
  8. Online-Katalog
  9. Biblog-Kommentare
  10. Standesamt Unna

Anregung & Kritik

  1. Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Kreisstadt Unna:

Weitere Seiten in diesem Bereich:


Das Schöffenamt 

Was sind Schöffen?

Schöffen sind ehrenamtliche Richter. Diese müssen nicht über eine juristische Ausbildung verfügen. In Strafverfahren besteht ein Schöffengericht aus zwei Schöffen und einem Berufsrichter. Sie wirken sowohl an dem Urteil sowie an allen anderen Entscheidungen über das Verfahren im Laufe einer Hauptverhandlung mit. Schöffen tragen deshalb die gleiche Verantwortung für die Entscheidungen wie die Berufsrichter. In den Strafverfahren der Amts- und Landgerichte ist es insbesondere die Aufgaben der Schöffen, - neben der rein juristischen Sichtweise – die Lebenswirklichkeit in die Urteilsfindung einfließen zu lassen. Die als Schöffen eingesetzten Personen sollen nicht durch Vorurteile befangen sein und sich allein von dem Eindruck der Hauptverhandlung leiten lassen. Schöffen haben das Recht, über alle relevanten Aspekte unterrichtet zu werden. Juristische Begriffe und Probleme werden Ihnen erläutert.

Kann ich Schöffe werden?


Bewerben können sich  Bürgerinnen und Bürger, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Darüber hinaus sollten Sie

  • zu Beginn der Amtsperiode mindestens 25 Jahre alt sein,
  • zu Beginn der Amtsperiode nicht älter als 69 Jahre sein,
  • zur Zeit der Aufstellung der Vorschlagsliste in Unna wohnen,
  • aus gesundheitlichen Gründen – wegen der langen Sitzungsdienste - für das Amt geeignet sein,
  • über ausreichend Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen,
  • nicht in Vermögensverfall geraten sein (z. B. sollten Sie sich nicht in einem Insolvenzverfahren befinden.

Ausgeschlossen vom Schöffenamt sind Personen, die

  • infolge eines Richterspruchs die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter verloren haben,
  • wegen einer vorsätzlichen Tat zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt worden sind sowie
  • Beschuldigte in einem Ermittlungsverfahren sind, in dem die Tat den Verlust der Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter zur Folge hat.

Bestimmte Berufsgruppen, dies betrifft im Wesentlichen hauptamtlich in oder für die Justiz tätige Personen (z.B. Richter, Polizeibeamte, Bewährungshelfer u.a.), sollen überdies nicht zum Schöffenamt berufen werden.

Schöffen müssen auch in schwierigen Situationen Objektivität und Unvoreingenommenheit wahren. Das Schöffenamt setzt eine starke gefestigte Persönlichkeit voraus. Neben körperlicher Eignung, ist auch eine psychische Belastbarkeit gefordert. Um zu einem gerechten Urteil zu kommen, müssen Schöffen Beweise, Zeugenaussagen und Einlassungen der Angeklagten vergleichen und auf Glaubwürdigkeit prüfen. Dies erfordert von Schöffen ausgeprägtes logisches Denkvermögen.

Welchen Zeitaufwand nimmt das Schöffenamt ein?

Schöffen werden für einen Zeitraum von fünf Jahren gewählt. Die aktuelle Amtszeit beginnt am 01.01.2019 und endet am 31.12.2023. Wie oft Sie in diesem Zeitraum als Schöffe eingesetzt werden, ist davon abhängig, ob der Einsatz als Haupt- oder Hilfsschöffe erfolgt. Hauptschöffen sollen zu nicht mehr als zwölf Sitzungstagen pro Jahr herangezogen werden. Die Hilfsschöffen ersetzen die Hauptschöffen bei Krankheit oder sonstigem Ausfall. Schöffen sind verpflichtet, an den zugeteilten Sitzungen teilzunehmen.

Was passiert, wenn ich berufstätig bin?

Für die Ausübung des Schöffenamtes haben Sie den Anspruch, von Ihrer Tätigkeit freigestellt zu werden. Durch die Ausübung des Ehrenamtes des Schöffen dürfen Ihnen keine Nachteile entstehen.

Wird die Ausübung des Schöffenamtes vergütet?

Für die Tätigkeit als Schöffe wird eine Aufwandentschädigung oder der Verdienstausfall gezahlt.

Wie kann ich mich für das Schöffenamt bewerben?

Die Bewerbung für die Aufnahme in die Vorschlagsliste für das Schöffenamt können Sie mit dem bereitgestellten Bewerbungsformular vornehmen. Dazu senden Sie bitte bis zum 31.03.2018 Ihre Bewerbung an die

Kreisstadt Unna
- Der Bürgermeister -
Bereich Rechtswesen
Postfach 2113
59411 Unna.

Die Bewerbung für die Aufnahme in die Vorschlagsliste für das Jugendschöffenamt können Sie mit dem bereitgestellten Bewerbungsformular vornehmen. Dazu senden Sie bitte bis zum 30.04.2018 Ihre Bewerbung an die

Kreisstadt Unna
- Der Bürgermeister -
Bereich Jugend und Familie
Postfach 2113
59411 Unna.

Sie haben auch die Möglichkeit, sich mit einem formlosen Schreiben mit der Angabe von Vorname, Nachname, (ggf. Geburtsname), Geburtsdatum und -ort sowie Ihrer Berufs-bezeichnung zu bewerben.

Was passiert mit meiner Bewerbung?

Nach Eingang Ihrer Bewerbung entscheidet der Rat der Kreisstadt Unna über die Aufnahme in die Vorschlagsliste für das Schöffenamt, die an das Amtsgericht Unna übermittelt wird. Die Kreisstadt Unna ist verpflichtet mindestens doppelt so viele Personen in die Vorschlagsliste aufzunehmen, wie an Schöffen an Amts- und Landgericht benötigt werden. Bei der Aufstellung der Vorschlagsliste berücksichtigt der Rat alle Gruppen der Bevölkerung nach Geschlecht, Alter, Beruf und sozialer Stellung. Die vom Rat beschlossene Vorschlagsliste für das Schöffenamt wird eine  Woche lang öffentlich ausgelegt, so dass jedermann die Gelegenheit hat, Einspruch gegen ggf. nicht geeignete Bewerberinnen und Bewerber zu erheben.

Das Amtsgericht Unna bildet einen Schöffenwahlausschuss und wählt aus der Vorschlagsliste für das Schöffenamt die benötigte Anzahl von Haupt- und Hilfsschöffen aus. Ausgewählte Schöffen werden voraussichtlich im November 2018 durch das Amtsgericht Unna darüber benachrichtigt.

Weitere interessante und nützliche Informationen zum ehrenamtlichen Richteramt finden Sie unter www.schoeffen.de, www.schoeffenwahl.de und speziell für Nordrhein-Westfalen unter www.schoeffen-nrw.de.


16.10.2018

Kreisstadt Unna

Andrea Koppe

Bereich Rechtswesen
Versicherungsangelegenheiten
Infos zu Beihilfeangelegenheiten
Schöffen
Schiedspersonen

Zimmer 356 (3.OG)
Telefon: 02303/103 303
Fax: 02303/103 332
E-Mail


Claudia Päßler

Bereich Rechtswesen
Versicherungsangelegenheiten
Infos zu Beihilfeangelegenheiten
Schöffen
Schiedspersonen

Zimmer 356 (3.OG)
Telefon: 02303/103 363
Fax: 02303/103 332
E-Mail


Rathausplatz 1
59423 Unna

Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag
08:30-12:00 Uhr
13:30-15:45 Uhr

Freitag
08:30-12:30 Uhr