1. Unna.de:
  2. Stadtverwaltung, Virtuelles Rathaus
  3. Alle Bereiche von A-Z
  4. Wohnen, Soziales u. Senioren
  5. Flüchtlinge in Unna

Unna von A-Z:

Kreisstadt Unna

  1. Startseite
  2. Amtliche Bekanntmachungen
  3. Anfahrtsskizze zum Rathaus
  4. Bauen und Wohnen, Wirtschaft, Umwelt
  5. Bürgerservice
  6. Bildung, Kultur, Geschichte
  7. Freizeit, Gesundheit, Sport, Tourismus
  8. Kinder, Jugend, Familien und Senioren
  9. Politik in Unna
  10. Stadtverwaltung, Virtuelles Rathaus
    1. - Formulare von A-Z
    2. - Online-Dienste
    3. - Ortsrecht von A-Z
    4. Alle Bereiche von A-Z
      1. Bauordnung
      2. BauServiceBüro
      3. Bürgermeister
      4. Bürgerservice
      5. Büro des Bürgermeisters
      6. Erziehungsberatungsstelle
      7. Feuerschutz und Rettungswesen
      8. Finanzmanagement, Rechnungswesen und Steuern
      9. Grundstücksankauf und -verkauf
      10. Gutachterausschuss
      11. Immobilienmanagement
      12. Jugend und Familie
      13. Jugendamt
      14. Personal und Organisation
      15. Pressestelle
      16. Rechnungsprüfung
      17. Rechtswesen
      18. Schulen
      19. Sicherheit und Ordnung
      20. Sozialplanung und Statistik
      21. SportService Unna
      22. Standesamt
      23. Umwelt
      24. Vergabestelle
      25. Verkehr und Straßenbau
      26. Versicherungsstelle (Rentenangelegenheiten)
      27. Wahlen
      28. Wirtschaftsförderung
      29. Wohnen, Soziales u. Senioren
        1. Flüchtlinge in Unna
        2. Integration
        3. Senioren- und Behindertenarbeit
        4. Soziale Hilfen
        5. Wohnen
    5. Bürgermeister / Verwaltungsvorstand
  11. Termine

Top10 Seiten

  1. RSS-Newsfeed Presse-Infos
  2. Bibliothek im zib
  3. Startseite Kulturbetriebe
  4. Biblog im zib
  5. Aktuelle Termine
  6. Online-Katalog
  7. Biblog-Kommentare
  8. Verwaltungsaufbau
  9. Bauen und Wohnen, Wirtschaft, Umwelt
  10. Politik in Unna

Anregung & Kritik

  1. Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Kreisstadt Unna:

Weitere Seiten in diesem Bereich:


Häufig gestellte Fragen 

1. Woher kommen die Flüchtlinge?

2. Wie viele Flüchtlinge gibt es bereits in Unna?

3. Wie lange ist die Dauer des Aufenthaltes in Deutschland?

4. Hat die Kommune Einfluss auf Anzahl, Zeitpunkt, Ethnie und Religionszugehörigkeit der ihr zugewiesenen Personen?

5. Anhand welcher Parameter erfolgt die Verteilung von Asylbewerbern und ausländischen Flüchtlingen auf die Kommunen in Deutschland und NRW?

6. Was ist eine Erstaufnahmeeinrichtung?

7. Wie unterscheidet sich die Unterbringung von Personen in kommunalen Standorten von den Personen, die in einer Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht sind?

8. Sind Flüchtlingskinder schulpflichtig?

9. Haben die Flüchtlinge eine Erlaubnis zur Arbeitsaufnahme?

10. Wer betreut die Flüchtlinge und Asylsuchenden in der Erstaufnahmeeinrichtung?

11. Welche Spenden werden in Unna benötigt?

12. Ich möchte den Flüchtlingen helfen - an wen kann ich mich wenden?

13. Wo wird Ehrenamt benötigt? Welche Möglichkeiten gibt es sich ehrenamtlich zu engagieren?


1. Woher kommen die Flüchtlinge?
Derzeit kommen die Flüchtlinge hauptsächlich aus Syrien, Serbien, Mazedonien, Albanien und dem Kosovo. Aber auch im geringeren Maße aus dem Irak und Afghanistan sowie aus zentralafrikanischen Staaten, wie Nigeria und Guinea.

2. Wie viele Flüchtlinge gibt es bereits in Unna?
Zurzeit betreut die Stadt Unna 138 Asylbewerber bzw. Asylfolgeantragssteller (inklusive Ehepartnern und minderjährigen Kindern). Hinzu kommen bis zu 1200 Personen, die in der Erstaufnahmeeinrichtung Unna-Massen untergebracht werden können.

3. Wie lange ist die Dauer des Aufenthaltes in Deutschland?
Die Asylverfahren werden über das zuständige Bundesamt für Migration und Flüchtlinge durchgeführt. Die Dauer der einzelnen Verfahren ist – je nach Herkunftsland – sehr unterschiedlich und variiert zwischen wenigen Wochen und mehreren Jahren. Flüchtlinge und anerkannte Asylbewerber erhalten regelmäßig einen mehrjährigen Aufenthaltsstatus. Bei Ablehnung des Asylantrages entsteht grundsätzlich eine Ausreiseverpflichtung, hier kann der weitere Aufenthalt aber auch noch von der Situation im jeweiligen Heimatland abhängig sein.

4. Hat die Kommune Einfluss auf Anzahl, Zeitpunkt, Ethnie und Religionszugehörigkeit der ihr zugewiesenen Personen?
Es besteht keinerlei Einfluss. Die Verteilung erfolgt durch die zuständigen Landesbehörden und richtet sich ausschließlich nach der aktuell bestehenden Aufnahmeverpflichtung einer Gemeinde.

5. Anhand welcher Parameter erfolgt die Verteilung von Asylbewerbern und ausländischen Flüchtlingen auf die Kommunen in Deutschland und NRW?
Die Verteilung von Asylbewerbern auf die einzelnen Bundesländer erfolgt nach dem sogenannten „Königsteiner Schlüssel“, maßgeblich sind hier das Steueraufkommen und die Bevölkerungszahl. Der Anteil von NRW liegt hier für 2015 bei 21,21 %. Innerhalb des Landes NRW erfolgt eine Verteilung nach Aufnahmequoten, die sich aus Einwohnerzahl und Fläche zusammensetzen. Für die Stadt Unna liegt die Aufnahmequote derzeit bei 0,33%.

6. Was ist eine Erstaufnahmeeinrichtung?
Eine Erstaufnahmeeinrichtung wird vom Land betrieben und stellt den reibungslosen Beginn des Asylverfahrens sicher. Sie dient der Registrierung und Verteilung der Flüchtlinge innerhalb des Landes NRW. Daher bleiben die Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung zwei Tage bis maximal zwei Wochen. Dort erhalten die Flüchtlinge Vollverpflegung. Eine Erstaufnahmeeinrichtung wird unmittelbar vom Land finanziert, dazu zählen insbesondere die Kosten für die erstmalige Errichtung, eine Instandsetzung bestehender Immobilien und den laufenden Betrieb. Hingegen werden in städtischen Unterkünften ausschließlich die Flüchtlinge während der Durchführung ihres Asylverfahrens untergebracht, die das Land Nordrhein-Westfalen den Kommunen zugewiesen hat. Hat eine Stadt eine Erstaufnahmeeinrichtung, dann werden diese Plätze auf die Gesamtzahl der aufzunehmenden Flüchtlinge angerechnet.

7. Wie unterscheidet sich die Unterbringung von Personen in kommunalen Standorten von den Personen, die in einer Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht sind?
Der Aufenthalt in einer Erstaufnahmeeinrichtung ist in jedem Fall auf wenige Wochen befristet, dagegen ist die Verweildauer in kommunalen Unterkünften deutlich länger und kann im Einzelfall mehrere Jahre andauern.

8. Sind Flüchtlingskinder schulpflichtig?
Alle Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren haben das Recht und auch die Pflicht eine Schule zu besuchen. Nach dem Schulgesetz besteht die Schulpflicht für jedes Kind, somit auch für die Kinder von Asylsuchenden. Die Schulpflicht bzw. die Möglichkeit zum Besuch eines Kindergartens entsteht erst nach einer Zuweisung in eine Gemeinde. Durch die Zuweisung und Meldung in Unna sind die Eltern oder Erziehungsberechtigten verpflichtet, ihr Kind umgehend an einer Schule anzumelden.

9. Haben die Flüchtlinge eine Erlaubnis zur Arbeitsaufnahme?
Die Erlaubnis zur Aufnahme einer Arbeit ist je nach Aufenthaltsstatus individuell geregelt. Das durch die kommunale Ausländerbehörde ausgestellte Ausweisdokument gibt Aufschluss über die Möglichkeiten einer jeden Person hinsichtlich der Erlaubnis zur Arbeitsaufnahme. Bei Asylbewerbern besteht in den ersten drei Monaten ein generelles Erwerbsverbot. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit.

10. Wer betreut die Flüchtlinge und Asylsuchenden in der Erstaufnahmeeinrichtung?
Die örtlichen Wohlfahrtsverbände, z.B. die Diakonie und das Deutsche Rote Kreuz betreuen die Flüchtlinge mit haupt- und ehrenamtlichen Kräften.
Seit dem 1. Juni 2015 wurde die hauptamtliche Betreuung der Flüchtlingsunterkünfte neben der Diakonie und dem DRK, auch auf den Caritasverband und die AWO ausgeweitet.

11. Welche Spenden werden in Unna benötigt?
Grundsätzlich sind alle Spenden willkommen. Bevorzugt sind zur Zeit Winterkleidung wie Jacken, Mützen, Schals, Handschuhe und Weiteres. Ansonsten werden gut erhaltene Herrenschuhe benötigt. Im Bereich Spielzeug wird aktuell Verbrauchssielzeug wie Malstifte jeglicher Art, Malblöcke, Bastelmaterial u.ä. gebraucht.

12. Ich möchte den Flüchtlingen helfen - an wen kann ich mich wenden?
Wenn Sie selbst aktiv werden möchten, um ehrenamtlich die Flüchtlingsbetreuung zu unterstützen, finden Sie weitere Informationen auf der Seite: Ansprechpartner

13. Wo wird Ehrenamt benötigt? Welche Möglichkeiten gibt es sich ehrenamtlich zu engagieren?
In Unna gibt es mehrere Anlaufstellen an die Bürgerinnen und Bürger sich wenden können, wenn sie sich ehrenamtlich engagieren möchten (Ansprechpartner). Grundsätzlich stehen die Netzwerke in enger Zusammenarbeit. In der Spielstube Unna-Massen wird ehrenamtliche Unterstützung in dem Bereich Spielen und Betreuung, der sich in der Erstaufnahmeeinrichtung Unna-Massen befindenden Kinder benötigt. Die Caritas vermittelt ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in den Bereichen Sprachpatenschaften, Behördenbegleitungen, Begleitungen zu Ärzten, Unterstützung bei der Wohnungssuche, bei Umzügen und Renovierungen. Der Service Bürgerengagement unterstütz die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen in Zusammenarbeit mit den Grundschulen und weiterführenden Schulen in der Stadt Unna. Hier werden unteranderem Ausbildungspatenschaften, Lese- und Sprachpatenschaften vermittelt.
Weitere Informationen finden Sie auf folgender Seite: http://willkommen-in-unna.de/ansprechpartner/


 


22.01.2018

Kreisstadt Unna

Franziska Heimbach

Zimmer 151 (1.OG)
Telefon: 02303/103 556
E-Mail

Rathausplatz 1
59423 Unna

Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag
08:30-12:00 Uhr
13:30-15:45 Uhr

Freitag
08:30-12:30 Uhr