1. Unna.de:
  2. Stadtverwaltung, Virtuelles Rathaus
  3. Bereiche von A-Z
  4. Wohnen, Soziales u. Senioren
  5. Wohnen

Unna von A-Z:

Kreisstadt Unna

  1. Startseite
  2. Aktuelle Stellenangebote
  3. Amtliche Bekanntmachungen
  4. Anfahrtsskizze zum Rathaus
  5. Bauen, Wohnen, Wirtschaft
  6. Bürgerservice
  7. Bildung, Kultur, Geschichte
  8. Kinder, Jugend, Familien und Senioren
  9. Politik in Unna
  10. Stadtverwaltung, Virtuelles Rathaus
    1. - Formulare von A-Z
    2. - Online-Dienste
    3. - Ortsrecht von A-Z
    4. Bürgermeister / Verwaltungsvorstand
    5. Bereiche von A-Z
      1. Bauleitplanung
      2. Bauordnung
      3. BauServiceBüro
      4. Bürgermeister
      5. Bürgerservice
      6. Büro des Bürgermeisters
      7. Erziehungsberatungsstelle
      8. Feuerschutz und Rettungswesen
      9. Finanzmanagement, Rechnungswesen und Steuern
      10. Grundstücksankauf und -verkauf
      11. Gutachterausschuss
      12. Immobilienmanagement
      13. Jugend und Familie
      14. Personal und Organisation
      15. Pressestelle
      16. Rechnungsprüfung
      17. Rechtswesen
      18. Schulen
      19. Sicherheit und Ordnung
      20. Sozialplanung und Statistik
      21. SportService Unna
      22. Standesamt
      23. Umwelt
      24. Vergabestelle
      25. Verkehr und Straßenbau
      26. Versicherungsstelle (Rentenangelegenheiten)
      27. Wahlen
      28. Wirtschaftsförderung
      29. Wohnen, Soziales u. Senioren
        1. Flüchtlinge in Unna
        2. Integration
        3. Senioren- und Behindertenarbeit
        4. Soziale Hilfen
        5. Wohnen
          1. Projekt "Zukunft Gartenvorstadt"
          2. Zukunft "Berliner Allee"
  11. Termine

Top10 Seiten

  1. RSS-Newsfeed Presse-Infos
  2. Bibliothek im zib
  3. Stellenausschreibungen
  4. Aktuelle Termine
  5. Startseite Kulturbetriebe
  6. Biblog im zib
  7. Verwaltungsaufbau
  8. Online-Katalog
  9. Biblog-Kommentare
  10. Standesamt Unna

Anregung & Kritik

  1. Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Kreisstadt Unna:

Weitere Seiten in diesem Bereich:


Wohnformen in der Übersicht 

Welche Wohnformen gibt es heute? Was sind die Unterschiede? Welche Form wird den individuellen Anforderungen gerecht? Welche ist die richtige für Sie?

angepasste Wohnungen (barrierearme Altenwohnungen)

Der Name ist bereits Programm: Bestehende Wohnungen sollen an die Bedürfnisse älterer oder behinderter Menschen angepasst werden. Hier dienen die Standards der Barrierefreiheit als Orientierung. Ziel ist es, die vertraute Wohnung des älteren Menschen so anzupassen, dass möglichst keine Barrieren oder sonstige Gefahrenquellen deren Nutzung einschränken. Durch eine angepasste Wohnung kann häufig eine selbstständige Lebensführung im Alter erhalten bleiben. Die Broschüre Wohnen im Alter kann ihnen dabei Hilfestellung leisten.

Nähere Informationen für das gesamte Stadtgebiet Unna erhalten Sie bei der

Wohnberatung der Ökumenischen Zentrale

Schützenstraße 10, 58239 Schwerte, Tel.: (0 23 04) 93 93 90

betreutes Wohnen zu Hause (ambulante Pflegedienste)

Betreutes Wohnen muss nicht mit einem Umzug verbunden sein, sondern kann auch in der gewohnten Umgebung stattfinden. Im Regelfall wird dazu ein Betreuungsvertrag mit einem Dienstleister geschlossen. Viele ambulante Dienste, Sozialstationen oder Betreuungsvereine bieten entsprechende Angebote, die meist neben allgemeinen Informations- und Beratungsleistungen auch regelmäßige Hausbesuche umfassen. Für dieses Wohnkonzept werden auch Begriffe wie Wohnen plus oder betreutes Wohnen im Bestand verwendet.

ambulante Pflegedienste in Unna

Mehrgenerationen-Wohnprojekte

Förderverein Beginen-Kultur Unna e. V.

In 18 Wohnungen leben eigenständig 18 Frauen mit Kindern in multikultureller Gemeinschaft und in selbst gewählter Nachbarschaft. In der Gemeinschaftswohnung, auf der großen Terrasse und im Garten treffen  sich Bewohnerinnen und außerhalb lebende Frauen mit und ohne Kinder. Alleinerziehende finden in der Gemeinschaft Hilfe und Unterstützung, ältere Frauen teilen ihre Lebenserfahrung miteinander und werden im Alter nicht allein sein. Die Beginen im Beginenhof sowie die außerhalb lebenden Beginen sind mit der Nachbarschaft eng verbunden und engagieren sich  im Frauen- und Mädchennetzwerk der Stadt Unna. Frauen die ihr Leben kreativ gestalten und genießen wollen, die ein inhaltliches Band suchen und in Gemeinschaft leben wollen, finden hier Gleich-  gesinnte. Angeregt durch die Beginen im Mittelalter versuchen sie, diese  Lebensform in die heutige Zeit zu übersetzen. Toleranz, Rücksichtnahme, Achtsamkeit und verbindliches Miteinander sind wichtige Ziele. Konfliktbewältigung wird geübt, um die bisherigen Lebenszusammenhänge jeder Einzelnen zu verstehen und zu akzeptieren.

www.dachverband-der-beginen.de/unna.php

Neue Wohnformen Unna e. V.

Immer mehr Menschen nehmen wahr, dass familiäre Strukturen an Wichtigkeit gewinnen. Jüngere Menschen sind durch die Mehrfachbelastungen des Alltags wie Familie und Beruf vor hohe Anforderungen gestellt, während ältere Menschen recht lange fit und mobil sind und eine anregende und sichere Umgebung suchen. Allen gemeinsam ist die Suche nach Menschen, die willens sind, sich gegenseitig in den kleinen Dingen des Alltags zu unterstützen und offen sind, sich auf andere einzulassen. Nachbarschaft soll gelebt werden, wohl wissend, dass Nähe nur funktioniert, wenn Distanz möglich ist. Das Projekt soll eine angemessene Anzahl an Wohneinheiten umfassen, damit intern auch Gruppen mit ähnlichen Alltagsanforderungen und Interessen entstehen.

Dies ist zu sichern über einen 1/3-Belegungs-MIX. Das bedeutet, dass die Kontingente für die unterschiedlichen Altersklassen und Haushaltsty-pen, z.B. 1/3 für Haushalte mit Kindern, 1/3 für Haushalte über 60 Jahre und 1/3 für alle anderen Haushaltsformen, Berücksichtigung finden.

http://www.neue-wohnformen-unna.de

Wohnen mit Service

Das „Betreute Wohnen für Seniorinnen und Senioren" oder „Service Wohnen", vielfach auch bezeichnet als „Wohnen mit Service", ist als zukunftsträchtige Wohnform anerkannt und auch politisch gewollt. Die Begrifflichkeit ist nach wie vor unterschiedlich dargestellt, da es keine durchgängig anerkannte Definition gibt.

Die Wohnform "Wohnen mit Service" ist gegenüber den (gesetzlich geregelten) „stationären" Pflegewohnformen, dem „Altenheim", abzugrenzen. Betreutes Wohnen unterscheidet sich hiervon wesentlich durch die Gewährleistung größtmöglicher Wahlfreiheit bei Leistungen und Leistungs-anbietern für die Bewohnerinnen und Bewohner. Nur die sog. Grundleistungen sind verpflichtend bei einem institutionalisierten Leistungsträger (Vermieterin/Vermieter, bzw. Pflegedienst) in Anspruch zu nehmen.

Hieraus ergeben sich folgende Merkmale:

Betreutes Wohnen ist ein Leistungsprofil für ältere Menschen, die in einer barrierefreien Wohnanlage leben. Die wesentlichen Elemente dieser Wohnform sind: Grundleistungen/allgemeine Betreuungsleistungen und Wahlleistungen/weitergehende Betreuungsleistungen (z. B. Reinigungsdienst, Wäschedienst u.v.m.).

Ziel ist dabei, das durch individuelle Unterstützung eine weitest gehende selbstständige und selbstbestimmte Haushalts- und Lebensführung und die Einbindung in soziale Strukturen der Hausgemeinschaft und des Wohnumfeldes möglich wird.

Wohnen mit Service

ambulant betreute Seniorenwohngemeinschaften

Ziel einer Seniorenwohngemeinschaft ist, das Leben in einer kleinen familienähnlichen Gemeinschaft mit ca. 10 - 12 Mieterinnen und Mieter, um das Risiko der Kommunikationsarmut und Vereinsamung wirksam einzugrenzen. Dabei gehört der gegenseitige Austausch genauso zum Alltag, wie der gegenseitige Beistand in schwierigen Phasen. Der Grad eines eventuellen Unterstützungsbedarfs durch einen ambulanten Dienstleister hängt von den jeweiligen individuellen Anforderungen zukünftiger Mieterinnen und Mieter ab.

Unterschieden werden selbstbestimmte und anbieterverantwortete Wohngemeinschaften:

Selbstverantwortete Wohngemeinschaft

Die Gruppe regelt alle gemeinschaftlichen Angelegenheiten wie z. B. Wohnungsgrößen sowie Art und Umfang der Betreuung bzw. der Pflege. Überprüfungen der zuständigen Behörde (Heimaufsicht) finden nur anlass-bezogen oder bei konkreten Beschwerden statt.

Anbieterverantwortete Wohngemeinschaft

Hier erfolgt die Organisation und Lenkung der Gemeinschaft durch den ambulanten Dienst nach einem offen zu legenden Konzept. Es ist eine verantwortliche Fachkraft zu benennen und die Arbeit zu dokumentieren. Neben der Überlassung von Wohnraum werden Pflege- und Betreuungsleistungen getrennt oder in verschiedenen Verträgen geregelt. Eine gesonderte Kündigung eines Vertrages ist nicht möglich. Es erfolgt eine regelmäßige Prüfung durch die zuständige Stelle (Heimaufsicht).

ambulant betreute Seniorenwohngemeinschaften

Pflegeeinrichtungen mit eingestreuter Kurzzeitpflege

Das Altenpflegeheim ist darauf ausgerichtet, alten Menschen, die keinen Haushalt führen wollen oder können, Wohnraum, Verpflegung und Betreuung zu gewähren. Für vorübergehend oder dauernd pflegebedürftige alte Menschen werden die erforderlichen hauswirtschaftlichen und pflegerischen Hilfen möglichst in dem jeweiligen Wohnraum oder in der Pflegeabteilung des Altenheims gewährt. Kann ein pflegebedürftiger Mensch vorübergehend nicht zu Hause betreut werden, gibt es die Möglichkeit der Kurzzeitpflege, um stationär versorgt zu werden. Fragen Sie in den Pflegeeinrichtungen nach eingestreuten Kurzzeitpflegeplätzen. Pflegeeinrichtungen bieten diese, nach Verfügbarkeit freier Plätze, sehr häufig an.

Pflegeeinrichtungen

Tagespflege

Tagespflege ist ein teilstationäres Betreuungsangebot. Das bedeutet, dass alte, kranke oder pflegebedürftige Menschen tagsüber, nicht nachts, in einer Einrichtung gepflegt, versorgt und betreut werden. Dies kann wahlweise - je nach Bedarf - an einem, mehreren oder allen Wochentagen geschehen. Voraussetzung für die Tagespflege ist, dass Betreuung und Versorgung in der übrigen Zeit, also abends, nachts und morgens und gegebenenfalls am Wochenende zu Hause sichergestellt sind. Die Tagespflege ist ein Bindeglied zwischen der häuslichen Versorgung durch Angehörige oder ambulante Pflegedienste und einem stationären Aufenthalt in einem Pflegeheim. Häufig wird die Versorgung des Pflegebedürftigen durch einen ambulanten Pflegedienst morgens und abends ergänzt.
Die Tagespflege kann wirksam dazu beitragen, dass ältere Menschen möglichst lange selbstständig zu Hause leben können, ohne auf eine angemessene Betreuung und Pflege verzichten zu müssen.

Tagespflegeeinrichtungen

Wohnungsbaugesellschaften mit Wohnungsbestand in Unna

Stichwörter:
Pflegeheime, Heime, Altenheim, Wohnen mit Service, ambulant betreutes Wohnen, Servichewohnen, stationär betreutes Wohnen, Pflegeplätze, Pflegeplatz, Unterbringung, Pflege, Pflegeeinrichtungen, Senioren, Heim, Pflegedienste, Wohnformen, Barrierefreiheit, Dahlienstraße, Grillostraße, Wohnen mit Service, Servicewohnungen, Seniorenwohnungen, Wohnungen, altengerechte Wohnungen, Hilfen im Alter, angepasster Wohnraum, Wohnraum im Alter, Wohnraum für Senioren, Alter, Älter werden, Krankheit, Betreuung, Hilfe, Tagespflege, Kurzzeitpflege, Älter werden, Anbieter Pflege, Wohngemeinschaften, Wohnen im Alter, Pflegewohngemeinschaften, Adressen, stationäre Pflegewohngemeinschaften, Wohngemeinschaften, Ambulante Pflegedienste, betreute Wohngemeinschaften, Anbieter, Mehrgenerationen-Wohnen, Mehrgenerationen, Wohnen, Wohnungsanpassung, Wohnberatung, Anpassung der Wohnung, Wohnung, Tagespflege
Lebenslagen:
Alter, Behinderung, Gesundheit, Senioren, Wohnung & Haus

18.10.2018

Kreisstadt Unna

Robin Rengers

Seniorenbeauftragter
Bereich Wohnen, Soziales und Senioren

Zimmer 158 (1. OG)
Telefon: 103 - 643
Fax: 103 - 600
E-Mail

Rathausplatz 1
59423 Unna

Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag
08:30-12:00 Uhr
13:30-15:45 Uhr

Freitag
08:30-12:30 Uhr