1. Unna.de:
  2. Startseite
  3. Aktuelle Meldungen

Unna von A-Z:

Kreisstadt Unna

  1. Startseite
  2. Aktuelle Planverfahren
  3. Aktuelle Stellenangebote
  4. Amtliche Bekanntmachungen
  5. Anfahrtsskizze zum Rathaus
  6. Bauen, Wohnen, Wirtschaft
  7. Bürgerservice
  8. Bildung, Kultur, Geschichte
  9. Kinder, Jugend, Familien und Senioren
  10. Politik in Unna
  11. Stadtplan
  12. Stadtverwaltung, Virtuelles Rathaus
  13. Termine
  14. Umweltdaten

Top10 Seiten

  1. Bibliothek im zib
  2. RSS-Newsfeed Presse-Infos
  3. Startseite Kulturbetriebe
  4. Stellenangebote
  5. Aktuelle Termine
  6. Biblog im zib
  7. Online-Katalog
  8. Verwaltungsaufbau
  9. Bauen und Wohnen, Wirtschaft
  10. Bürgerservice - Weiterleitung

Anregung & Kritik

  1. Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Kreisstadt Unna:

Dialoge zwischen Malerei und Skulptur, Farbe und Form, Oberfläche und Volumen 

Unna, 26. September 2019

Karin Radoy widmet ihr künstlerisches Schaffen dem Verhältnis von Farbe, Form und Raum. In ihren Kunstwerken werden Dialoge zwischen Malerei und Skulptur, Farbe und Form, Oberfläche und Volumen greifbar. 
Ihre Malereien, die nur auf den ersten Blick monochrom sind, baut sie aus unzähligen Farbschichten auf, die je nach Lichteinfall und Standpunkt des Betrachters wahrnehmbar werden. Karin Radoys Interesse gilt in erster Linie der Farbe und zwar dem Zusammenspiel und den Kontrasten von Farbwerten: „hell zu dunkel, warm zu kalt; Simultanität. Farbe hält das Auge in Bewegung, geprägt von Autonomie und Intensität. Es entsteht Bewegung, in der Fläche zu Raum und Farbe zu Licht werden“, so die Künstlerin selbst. Zudem erforscht sie künstlerisch, wie Farben und Formen einander gegenseitig beeinflussen. Ihre Werke machen die Fähigkeit der Farbe wahrnehmbar, eine Form größer oder kleiner wirken zu lassen, ebenso wie das verdunkelnde oder aufhellende Potenzial von Formen.
Als Malgrund nutzt Karin Radoy plastische Holzobjekte, die sie selbst baut. Der Dialog ist Karin Radoys Arbeiten auch dadurch inhärent, dass sie zumeist zweiteilig komponiert sind, wobei zwei identisch geformte Elemente nebeneinander eine unterschiedliche Position im Raum bekommen, gegeneinander gedreht oder gespiegelt sind. Die Objekte werden zwar an der Wand präsentiert, dehnen sich aber in den Raum hinein aus und fordern so auch die Bewegung des Betrachters – nur im Dialog sind sie ganz zu erfahren.
 
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einer Fülle von Abbildungen ganz aktueller Werke der Künstlerin sowie zwei Textbeiträgen in Deutsch und Englisch, die das Schaffen Karin Radoys aus kunsthistorischer Sicht beleuchten. Dieser ist zum Preis von 5 Euro im Museum zu erwerben.
Führungen durch die Ausstellung – insbesondere auch für Schulklassen – werden nach Absprache sehr gern angeboten.
Vom 29. September bis 15. Dezember 2019 zeigt die Carlernst Kürten-Stiftung in den früheren Atelierräumen des Unnaer Bildhauers Carlernst Kürten Wandobjekte und graphische Arbeiten von Karin Radoy.  
 
Ausstellungseröffnung mit Katalogpräsentation findet am Sonntag, 29. September 2019, um 11 Uhr im Carlernst-Kürten-Haus statt. 

17.10.2019

Kreisstadt Unna

n.n.