Inhalt

Bauvoranfragen

Vor Einreichung eines Bauantrages kann zu Fragen des Bauvorhabens ein Antrag auf Vorbescheid, eine sogenannte Bauvoranfrage, gestellt werden. Dieser gebührenpflichtige Vorbescheid dient dazu, eine rechtssichere Aussage zu treffen, ob ein Bauvorhaben im Hinblick auf eine konkrete Fragestellung auf einem Grundstück grundsätzlich zulässig ist. In der Regel wird daher nur die Prüfung der planungsrechtlichen Zulässigkeit eines Bauvorhabens beantragt. 

Der Vorbescheid gilt zwei Jahre und kann auf Antrag um jeweils ein Jahr verlängert werden. Während der Geltungsdauer entfaltet er Bindungswirkung für die Bauordnung. Das heißt, wenn die späteren Bauantragsunterlagen inhaltlich mit dem Vorbescheid übereinstimmen, so besteht in der im Vorbescheid geprüften Fragestellung – wie zum Beispiel der planungsrechtlichen Zulässigkeit – ein Rechtsanspruch auf eine Baugenehmigung. 

Die Beantragung eines Vorbescheides ist immer dann empfehlenswert, wenn das Baugrundstück nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes liegt, das Bauvorhaben von der Umgebungsbebauung stark abweicht oder eine Bebauung im Außenbereich geplant ist. Die Mitarbeiter*innen des BauServiceBüros berät jedoch in jedem Fall, ob eine Bauvoranfrage für ein geplantes Bauvorhaben sinnvoll ist.

Ihre Ansprechpersonen im Bereich Bauordnung

Felix Heusner - Leitung -
Rathausplatz 1
59423 Unna
Zimmer 323 (3.OG)
Tel.: 02303/103-630
Fax: 02303/103-639
Mail: bauordnung(at)stadt-unna.de

Öffnungszeiten
Donnerstag
13.30 - 16.00 Uhr und nach Vereinbarung
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag bis Donnerstag
13.30 - 16.00 Uhr  

Benötigte Unterlagen
Checkliste für Bauvoranfragen
Infoblatt für Bauvoranfragen

Gebühren
Die Gebühren richten sich nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung NRW und sind abhängig von der Art und Größe der Anlage. 

Online-Dienste

Formulare
Im Formularservice der Bauordnung sind entsprechende Formulare hinterlegt.