Inhalt

Kinderbetreuung

Eingeschränkter Regelbetrieb in Kindertageseinrichtungen (ab 8. Juni 2020)
Mit dem „Eingeschränkten Regelbetrieb” in Kindertageseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen endet das generelle Betretungsverbot und die Notbetreuung. Alle Kinder dürfen wieder zu einem reduzierten Betreuungsumfang von 35, 25 und 15 Stunden pro Woche statt 45, 35, 25 in die Kita kommen. Die jeweilige Ausgestaltung obliegt den Kindertageseinrichtungen.

In der Kindertagespflege erfolgt die Betreuung grundsätzlich im zeitlichen Umfang der Betreuungsverträge. Dieser kann jedoch reduziert werden, um allen Kindern eine Betreuung wenigstens mit eingeschränktem Umfang zu ermöglichen.

Ausnahmen zu Einschränkungen der Betreuungszeiten sind in Abstimmung mit dem Jugendamt möglich, beispielsweise wenn für Eltern oder Kinder eine besondere Härte entsteht. Eine Ausnahme zur Einschränkung der Betreuungszeiten kann nur in besonderen Härtefällen, aufgrund von entsprechenden objektiven Nachweisen, zugelassen werden.

Vordruck Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit der Arbeitnehmer*in

Die Gültigkeit des eingeschränkten Regelbetriebs erstreckt sich vom 08.06.2020 bis 31.08.2020.

Mehr Informationen finden Sie auch unter Fragen und Antworten zum eingeschränkten Regelbetrieb ab 8. Juni 2020


Schule
Für Schüler*innen der Klassen 1-6 gilt: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in systemrelevanten Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Die Formulare stehen auf dieser Seite für Sie zum Download bereit. 

Das ausgefüllte Formular übermitteln Sie bitte an die zuständige Schule.

Bei Fragen zur offenen Ganztagsschule (OGS) wenden Sie sich bitte an die Rufnummern 02303 / 103-851 oder 103-541.