Inhalt

Aktuelle Bürgerbefragung

Mehrheitliches Ja zur Ansiedlung eines Einkaufscenters in Massen
Bürgerumfrage: 61 Prozent der Befragten stimmen dafür

Die Stadt Unna hat mit der in Massen durchgeführten Bürgerbefragung ein neues Kapitel aufgeschlagen. Zwischen Ende April und Mitte Mai hatten die Massener Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Meinung u.a. zur geplanten Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes und Discounters sowie weiterer, teilweise gastronomischer Angebote im Bereich der Massener Bahnhofstraße/Kletterstraße mitzuteilen. Für die Ansiedlung des Einkaufszentrums haben sich 61% (47 % „auf jeden Fall dafür“ und 14 % „eher dafür“) der Befragten ausgesprochen. 23 % sprachen sich „auf jeden Fall“ gegen die Ansiedlung eines Einkaufscenters aus, 11 % waren „eher dagegen“. 5 Prozent der Befragten hatten eine neutrale Meinung.

Insgesamt 2848 Bürgerinnen und Bürger von 8856 erwachsenen Einwohner*innen haben an der Befragung teilgenommen. Das entspricht einer Rücklaufquote von 32,2 %. Jede*r Bewohner*in von Unna-Massen im Alter von 16 Jahren oder älter hatte eine Einladung zur Teilnahme an dieser Befragung erhalten.

„Ich bedanke mich für die außerordentlich gute Beteiligung an dieser Befragung“, sagte Bürgermeister Dirk Wigant. „Die Bürgerbefragung ist auch in Zukunft ein wichtiges Instrument, um die Bürgerinnen und Bürger an den politischen und planerischen Entscheidungsprozessen in dieser Stadt zu beteiligen“, so Wigant weiter.

Auffallend bei dieser Befragung ist nicht nur die insgesamt hohe Beteiligung, sondern auch eine durchweg hohe Beteiligung über alle Altersgruppen hinweg. Auch alle Haushaltsgrößen, Ortsteile, Geschlechter und Erwerbstätigenanteile sind bei den Antworten in einem ausreichenden Maße vertreten, so dass die Ergebnisse außerordentlich repräsentativ sind. Zu erkennen ist auch eine deutlich höhere Beteiligung in Niedermassen als in Obermassen.

Darüber hinaus sollte diese Befragung ein erster Schritt sein, mit den Massenerinnen und Massenern in einen Dialog zu treten, um zu erfahren, wie diese ihren Stadtteil wahrnehmen, was sie dort schätzen, aber auch was sie vermissen. Nun liegen die ersten Ergebnisse dieser Befragung vor. „Auf dieser Grundlage möchte die Stadt gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern an einer guten und nachhaltigen Entwicklung Massens für die Menschen vor Ort arbeiten“, sagte Bürgermeister Wigant.

Die weiteren Ergebnisse zur Befragung der Menschen über das Leben in ihrem Stadtteil werden derzeit noch soziologisch ausgewertet und sollen im Spätsommer - wenn möglich - im Rahmen einer Bürgerversammlung vorgestellt und diskutiert werden.