Inhalt

European Energy Award

Der European Energy Award ® (kurz: eea) ist ein international anerkanntes Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren für die Themen Energieeffizienz und Klimaschutz, welches bereits in mehr als 1.500 Kommunen in 16 Ländern angewandt wird. Die Kreisstadt Unna nimmt beim eea bereits seit 10 Jahren erfolgreich teil.

Teilnehmende Kommunen entscheiden sich dafür, ein sichtbares Zeichen für ihr kommunales Engagement beim Klimaschutz und der Energieeffizienz zu setzen. Neben einem bewährten Prozess- und Qualitätsmanagement sowie einer externen Begleitung, bietet der eea auch Unterstützungsmaßnahmen zur Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes.

Mit der Durchführung des eea erhält die Kreisstadt Unna eine Stärken- und Schwächenanalyse und kann daran künftige Maßnahmen ausrichten. Im Fokus stehen die folgenden Bereiche:

  • Bereich 1: Entwicklungsplanung & Raumordnung
  • Bereich 2: Kommunale Gebäude & Anlagen
  • Bereich 3: Versorgung & Entsorgung
  • Bereich 4: Mobilität
  • Bereich 5: Interne Organisation
  • Bereich 6: Kommunikation & Kooperation

Alle drei bis vier Jahre ist eine externe Zertifizierung vorgeschrieben ist. Einer solchen hat sich die Kreisstadt Unna in den Jahren 2015 (55,2 %-Punkte), 2019 (63,4 %-Punkte) und 2022 (78,9 %-Punkte) gestellt und konnte die Ergebnisse dabei stetig verbessern. Seit 2015 ist die Kreisstadt Unna Trägerin des European Energy Awards und darf sich seitdem mit dem Titel „Europäische Energie- und Klimaschutzkommune“ bezeichnen. In dem letzten Audit in 2022 wurde die 75 %-Hürde der laut eea-Bewertung theoretisch erreichbaren Punktezahl übertroffen, sodass die Kreisstadt Unna seitdem Trägerin des eea-Gold-Awards ist.

Die Zertifizierung nach einheitlichen Standards ist die Basis für den Leistungsvergleich mit anderen Kommunen (sogenannte „Benchmarks“). Sie liefert aussagekräftige Kennzahlen und ermöglicht eine fundierte Dokumentation der energierelevanten Tätigkeiten in der Kommune.

In 2021 hat der Rat der Kreisstadt Unna die Fortführung des eea als zentrales Controlling-Instrument der kommunalen Energie- und Klimaschutzarbeit beschlossen. In Abgrenzung zur gesamtstädtischen CO2-Bilanzierung ist hervorzuheben, dass im eea-Verfahren:

  • nur seitens der Verwaltung und den Stadtwerken Unna Tätigkeiten erfasst werden
  • die Bewertung nicht quantitativ im Sinne der CO2-Minderung erfolgt, sondern mit dem Energiepolitischen Arbeitsprogramm ein spezifischer Anforderungs- und Bewertungskatalog für Maßnahmenbereiche angewandt wird.

Das Energie-Team
Das interdisziplinäre Energie-Team ist für die Umsetzung des eea in der Kreisstadt Unna zuständig. Das Team setzt sich aus Akteur*innen der Stadtverwaltung (Bereich Umwelt, Bereich Immobilienmanagement, Wirtschaftsförderung), der Stadtwerke Unna GmbH und der Politik zusammen. Das Energie-Team versteht sich als Motor der energie- und klimapolitischen Arbeit in Unna. Es übernimmt die Umsetzung und Kontrolle der nachstehenden Prozessschritte in regelmäßigen Treffen.

Ist-Analyse
Die Projektbegleitung bei der Kreisstadt Unna erfolgt durch Herrn Dipl.-Ing. Reiner Tippkötter (zertifizierter eea-Berater und Auditor) von der energielenker projects GmbH. Der eea-Berater erstellt gemeinsam mit dem Energie-Team eine Ist-Analyse, mit den derzeitigen Aktivitäten beim Klimaschutz. Dabei werden die oben genannten Themenbereiche untersucht. Mit Hilfe des eea erfasst Unna systematisch alle Energieaktivitäten, kann diese bewerten und kontinuierlich prüfen.

Erstellung und Umsetzung des Energiepolitisches Arbeitsprogramms
Auf Grundlage der Ist-Analyse erstellt das Energie-Team gemeinsam mit dem Energieberater einen Maßnahmenkatalog, das sogenannte Energiepolitische Arbeitsprogramm (EPAP). Hier werden bereits laufende Projekte, aber auch noch nicht ausgeschöpfte Potentiale im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz der Kommune identifiziert. Das EPAP wird laufend aktualisiert und enthält einen verbindlichen Projekt- und Maßnahmenplan mit entsprechender Festsetzung von Priorität, Zuständigkeit und Budget für die kommenden Jahre.

Interne Auditierung bis Zertifizierung
Beim jährlichen internen Audit überprüft der eea-Berater, ob die geplanten Maßnahmen realisiert und die gesetzten Ziele erreicht wurden. Erreicht die Kommune durch die Umsetzung der Projekte die Qualitätsstandards, die für die Zertifizierung mit dem European Energy Award notwendig sind, meldet sie sich zum externen Audit an. Ein akkreditierter eea-Auditor überprüft die Ergebnisse. Eine Kommune wird dann mit dem European Energy Award ausgezeichnet, wenn sie mind. 50 % der theoretisch erreichbaren Gesamtpunktezahl erreicht. Beim Erreichen von mind. 75 % wird der European Energy Award in Gold verliehen.