Inhalt

Lesetipps

Lesetipps unserer Lektor*innen, abseits von Mainstream und Bestsellerliste.

Every Day for Future

100 Dinge, die du selbst tun kannst, um das Klima zu schützen, nachhaltig zu leben und die Natur zu bewahren

Der sehr lange Buchtitel sagt eigentlich alles. 100 Tipps vom saisonalen Einkauf, über
Vorratshaltung bis zu Fahrgemeinschaften und Müllvermeidung. Einige Tipps sind nicht unbedingt für Kinder nachvollziehbar, aber dennoch für Familien interessant.
Die Fakten zu den einzelnen Tipps sind faszinierend. Z.B. was passiert, wenn man ständig die Kühlschranktür offenstehen lässt, bzw. frischgekochtes Essen dorthinein stellt. Der Kompressor eines Kühlschranks springt an um die optimale Temperatur wieder herzustellen bzw. zu halten und die Kühlkette nicht zu unterbrechen.
Ein Kompressor verbraucht in 30 Minuten ca. 0,1 kwH. Wenn er sich also im Laufe eines Tages 10x für 30 Minuten einschalten muss, verbraucht er 1 kwH. Damit könnte man eine Pizza aufbacken, 7! Stunden fernsehen oder 5 Stunden am PC spielen. Da überlegt man es sich zweimal ob man ständig an den Kühlschrank geht oder in einem Schritt alles Benötigte herausholt.
Die Mischung zwischen Tipps und Fakten macht das Buch zu einem kurzweiligen Vergnügen.

Das Buch im Katalog der Bibliothek im zib...

Plastik? Probier's mal ohne!

von

Kienle, Dela
Hellmeier, Horst

„Toller Teufel Plastik“, so bezeichnet die Autorin den Stoff, der uns den Alltag erleichtert, aber gleichzeitig ein riesiges Problem für die Umwelt darstellt. Plastik ist beinahe „unkaputtbar“ und genau das ist das Problem.

Welche Kunststoffe gibt es eigentlich und wofür verwenden wir Plastik? Die Antwort ist einfach: Für alles! Verpackungen, Gebrauchsgegenstände, Kleidung, Baustoff, Autos, Elektrogeräte, sogar in der Landwirtschaft – überall ist Plastik zu finden und es ganz aus dem Alltag zu verbannen ist schwieriger als gedacht.

Auch in diesem Buch gilt die Devise: Jeder/Jede hat es selbst in der Hand etwas zu ändern. Die Tipps sind auf die Welt der Kinder abgestimmt, z.B. den Inhalt des Schulranzen halbwegs plastikfrei zu gestalten oder das Pausenbrot in einer Metallbox mitzunehmen.

Das Buch im Katalog der Bibliothek im zib...

Wie viel wärmer ist 1 Grad? - Was beim Klimawandel passiert

von

Scharmacher-Schreiber, Kristina    
Marian, Stephanie

Wenn von Klima die Rede ist, ist das Wetter gemeint? Warum sind die Menschen besorgt, weil es gerade mal ein Grad wärmer wird?

Aus diesem Buch können Erwachsene noch etwas lernen. Anhand von leicht verständlichen Sachtexten und anschaulichen Illustrationen wird das komplexe Thema Klimawandel sehr gut erklärt.

Angefangen von den unterschiedlichen Klimazonen, über einen kleinen Ausflug in die Erdgeschichte, werden die Ursachen des Klimawandel und seine Auswirkungen kindgerecht dargestellt. Auch der ökologische Fußabdruck eines jedes Einzelnen wird nachvollziehbar erklärt und mit einfachen Illustrationen unterstützt. Treibhausgase, alternative Energien, selbst das Pariser Klimaabkommen wurden so anschaulich aufgearbeitet, dass sich Seite für Seite der Aha-Effekt einstellte.

Besonders gefiel mir an diesem Buch die unaufgeregte Sachlichkeit, die einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt und den Leser und die Leserin in die richtige Richtung stuppst das eigene Verhalten zu hinterfragen und zu ändern – ganz ohne erhobenen Zeigefinger.

Das Buch im Katalog der Bibliothek im zib...

Tim Winton: Die Hütte des Schäfers

Jaxie Clackton ist auf der Flucht. Nach dem Tod seiner Mutter hat sich die Grausamkeit und Brutalität seines Vaters ganz auf Jaxie konzentriert. Als dieser seinen Vater eines Abends nach einem Unfall tot in der Garage auffindet, befürchtet er, als möglicher Tatverdächtiger zu gelten und macht sich ziemlich unvorbereitet auf den Weg zu seiner großen Liebe in den Norden. Doch die Flucht stellt sich als gewaltige Herausforderung dar, denn die unbarmherzige Natur der australischen Busch- und Wüstenlandschaft, durch die er wandert, um den Menschen aus dem Weg zu gehen, verlangt ihm körperlich alles ab. Als er am Rande der Salzwüste eher zufällig auf die Hütte eines Einsiedlers namens Fintan MacGillis stößt, beschließt er, erst einmal dort zu bleiben. Doch etwas ist seltsam an diesem alten, irischen Mann und trotz aller Gastfreundschaft gelingt es Claxie nicht, ihm restlos zu vertrauen. Und dann ist da auf einmal dieses ferne, aber gleichbleibende, durchgängige Geräusch. Sind die Beiden doch nicht alleine in dieser Einöde? Und bedeutet das Gefahr? Jaxie ist hin- und hergerissen zwischen seinem Wunsch, einfach vor der neuerlichen potenziellen Bedrohung zu fliehen, oder Fintan zu helfen und ihm die Flucht zu ermöglichen …

Der australische Autor Tim Winton ist in seiner Heimat durch eine große Anzahl an Romanen, Sachbüchern und Kinderbüchern bekannt und sogar preisgekrönt.
Dieser Roman aus dem Jahre 2019 demonstriert beispielhaft die Klasse des Autors, bleibt seine Sprache doch immer sehr überzeugend, dem jugendlichen Alter des Protagonisten geschuldet derb, aber authentisch. Gleichzeitig fängt er besonders gekonnt die Psyche des jungen Mannes ein, seine Unsicherheiten und die Verletzlichkeit dieses Lebensalters. Obwohl Jaxie schon so viel Brutalität und psychische Grausamkeit durch seinen Vater erlebt hat, ist er doch ein sensibler junger Mann, der immer noch versucht, sein Schicksal und das seiner geliebten Menschen zum Guten zu wenden. Meisterhaft auch in den Naturbeschreibungen erhält man eine realistische Darstellung Australiens abseits der Touristenströme und der gesicherten Mittelschicht. Literarisch und inhaltlich ein großer Wurf.

Das Buch im Katalog der Bibliothek im zib...

Amy Stewart: Die unvergleichliche Miss Kopp und ihre Schwestern

New Jersey 1914: Miss Kopp hat es nach dem Tod ihrer Mutter nicht leicht, lebt sie doch mit ihrer starrköpfigen Schwester Norma und ihrer jungen, leichtsinnigen und lebenslustigen Schwester Fleurette ohne die Hilfe eines Mannes auf einer Farm nahe New York. Und wenn die Dinge nicht so richtig rund laufen und das hinterlassene Geld der Mutter langsam schwindet, kommt auch noch Pech dazu. Bei einem Ausflug in die nächste Kleinstadt werden die drei Damen in ihrer Kutsche von einem Automobil angefahren. Gottseidank gibt es viele Schaulustige, denn mit den Fahrzeuginsassen - allen voran dem Seidenfabrikanten Henry Kaufman – ist nicht zu spaßen.

Als Miss Kopp erfolglos versucht, den entstandenen Schaden an der Kutsche durch einen Besuch in Kaufmans Büro ersetzen zu lassen, werden die drei Schwestern anfangs noch harmlos, aber dann immer massiver durch Henry Kaufman und seine Bande bedroht.

Doch Constance Kopp lässt sich nicht so leicht einschüchtern und schaltet die Polizei ein, die ihr zuerst allerdings wenig Interesse und Mithilfe entgegenbringt, will sich doch niemand in der Stadt mit der einflussreichen Fabrikantenfamilie anlegen. Erst als der sympathischen Sheriff Heath eingreift, bekommen die drei Schwestern die benötigte Unterstützung, inkl. Dauerüberwachung und Schießtraining.  Kann sich alles zum Guten wenden, oder geht auch ihre Farm in Flammen auf, wie so viele andere Behausungen eingeschüchterter Bürger, die durch die Bande “Schwarze Hand” terrorisiert werden?

Dieser gut gelaunte Debütroman einer amerikanischen Autorin beruht auf Tatsachen und besticht durch seine sympathischen Figuren und das originelle Thema. Leicht zu lesen macht er Lust auf mehr. Und das kann bedient werden, denn mit “Die unvergleichliche Miss Kopp schlägt zurück” liegt bereits der Folgetitel vor, der ebenfalls in der Bibliothek im zib entliehen werden kann. Genau das Richtige für die Sommerferien oder einen lauschigen langen Sommerabend im Garten.

Das Buch im Katalog der Bibliothek im zib...

Die Fortsetzung im Katalog der Bibliothek im zib...

Patrick Salmen: Ekstase ist doch auch mal ganz schön

Unter Titeln wie „Viele meiner besten Freunde sind Enten“, „“Bushaltestelle“ oder „Wahrscheinlich nie stattgefundene Flirtgespräche“ präsentiert Patrick „Paddel“ Salmen dem Leser hochkomische Miniaturen, die sich mit dem bundesdeutschen Alltag beschäftigen und ihn gekonnt und treffend sezieren.

Dabei liegt ein Schwerpunkt auf den Großstadthipstern oder solchen, die es gerne wären, und deren aufgeblasenen Lebensentwürfen, die trefflich entzaubert werden. Influencer, Barista-Schaumschläger oder Helikoptereltern: alle nimmt Salmen aufs Korn. Trotzdem ist das Ganze nicht einfach nur negativ, oder abschätzig, denn Herr Salmen ist gleichzeitig der Selbstironie fähig.

Der Kabarettist und Poetry-Slammer ist in der Szene bekannt. Zurecht, zieht sich doch seine feine Beobachtungsgabe und seine milde Misanthropie als roter Faden durch die kurzen, immer prägnanten und schreiend komischen Szenen, Betrachtungen und Zustandsbeschreibungen der deutschen Gegenwartsgesellschaft mit all ihren Absurditäten.

Lektüre, die einfach Spaß macht. In Salmens Sinn: Eine wunderbare Auszeit vom stressigen Alltag, alles supereasy!

Das Buch im Katalog der Bibliothek im zib...

Sam Byers: Schönes neues England

Der britische Schriftsteller Sam Byers legt mit“Schönes neues England“, im Original „Perfidious Albion“ seinen zweiten Roman vor. Dieser beschäftigt sich – von der momentanen Corona-Krise und dem Klimawandel abgesehen – mit den großen Themen der westlichen Welt. Entmenschlichung der Arbeit und Gesellschaft, (un)soziale Medien und deren negative Begleiterscheinungen, Rechtspopulismus, Gentrifizierung, Cyber-Terrorismus und nicht zuletzt die Folgen des Brexit. Doch wer nun denkt, damit hat sich der Autor übernommen, der irrt. Traumwandlerisch sicher mischt Sam Byers diese Themen zu einem stimmigen Szenario, das er in der nahen Zukunft ansiedelt.

 

Eine Kleinstadt im Osten Englands, nach dem Brexit:

 

Die hippen (Möchtegern-)Intellektuellen der Großstadt haben sich nach Edmundsbury verzogen, hier ist der place to be. Der gesellschaftliche Frieden ist jedoch brüchig, in den Köpfen brodeln Angst und Wut. Beherrscht wird das Örtchen von einem undurchsichtigen, multinationalen Technologie-Unternehmen, das seine Angestellten mit seiner Work-Life-Balance bis aufs Blut aussaugt. Die politische, unsichere Situation nach dem Brexit weiß ein rechter Politiker für sich zu nutzen. Dieser unterstützt auch die Umwandlung einer heruntergekommenen Wohnsiedlung in eine technologisch voll vernetzte Luxuswohnanlage. Dass die verbliebenen Mieter weichen müssen, versteht sich von selbst. Ein Journalist versucht mittels einer halbherzigen Untersuchung sowie kritischen Kommentaren diese Tatsache für seine Reputation zu nutzen, denn das Thema ist ja so aktuell bedeutsam. Zu schaffen machen ihm allerdings seine hater, die seine Kommentare im Netz wiederum hasserfüllt kommentieren.

 

Die Ereignisse geraten außer Kontrolle, als eine maskierte Gruppe von Cyber-Terroristen namens wirsinddeingesicht.com die digitalen Äußerungen und Interessen der Einwohner öffentlich macht …

 

Trotz des angsteinflößenden, düsteren Inhalts ist dieser Roman im besten Sinne unterhaltend, denn der Autor trifft mit seinem schwarzen Humor immer den Nerv, und so lacht man sich durch den Schrecken.

 

So now, und so wow. Lesen !

 

Das Buch im Katalog der Bibliothek im zib...

 

Chip Cheek: Tage in Cape May

Ein beeindruckender, unterhaltsamer Trip in die USA der späten 1950-er mit all ihren Vorstellungen,  Konventionen und beginnenden Ausbrüchen in die individuelle Freiheit.

 

Das frischgebackene, junge Ehepaar Effie und Henry aus dem ländlichen Georgia verbringt in Cape May am Meer seine Flitterwochen. Effie kennt den Ort von dortigen Aufenthalten bei Verwandten in ihrer Kindheit. Doch das heimelige Gefühl von damals will sich nicht so recht einstellen, die Flitterwochen gestalten sich langweilig und spießig, durch das Ende der Touristensaison bietet der Ort kaum Zerstreuung. Nachdem die Beiden schon beschlossen haben, vorzeitig wieder nach Hause zu reisen, treffen sie zufällig auf Clara. Effie kennt diese aus ihrer Kindheit, sie wurde  damals von Clara und Effies älterer Schwester drangsaliert. Trotz des Schellens sämtlicher Alarmglocken sind Effie und Henry fasziniert von der mondänen Clara und ihrer Entourage. Die Langeweile hat ein Ende, mehr und mehr schließt sich das unerfahrene Paar den Aktivitäten Claras, ihres Liebhabers Max und dessen Schwester Alma an, die Abreise wird verschoben. Angezogen von der Freizügigkeit und der offenen Sexualität der drei gerät vor allem Henry immer mehr in Versuchung und lässt sich auf eine Affäre mit Alma ein, von der Effie vorerst nichts ahnt. Kann das gutgehen?

 

Elegant,  zum Teil pikant und sehr fesselnd beschreibt Chip Cheek in seinem Debutroman die Auswirkungen von Möglichkeiten auf sicher geglaubte Überzeugungen und Wertevorstellungen und lässt seine Leser nachdenklich zurück.

 

Das Buch im Katalog der Bibliothek im zib...

 

George Saunders: Fuchs 8

Der Inhalt ist schnell erzählt: Fuchs 8 ist eigentlich ein Außenseiter in seinem Fuchsrudel. So lernt er zum Beispiel die Sprache der Menschen und ist häufiger anderer Meinung als der Anführer. Trotzdem  wird er im Rudel geduldet und hat mit Fuchs 7 einen besten Freund. Als jedoch im Lebensraum des Rudels ein großes Einkaufszentrum gebaut wird,  und damit den Tieren der Hungertod droht, wird Fuchs 8 aktiv und versucht, zusammen mit Fuchs 7 mit den Menschen in Kontakt zu treten. Kann das gutgehen?

 

Stilistisch ist das Buch ein Gewinn für alle, die sich auf dieses „Menschisch“ einlassen können. So schildert Saunders die Geschichte in einer Sprache vergleichbar mit den ersten Schreibversuchen von Grundschulkindern, wunderbar passend übersetzt von Frank Heibert. Das regt häufig zur Heiterkeit an, auch wenn der Inhalt doch eher tragisch ist und zum Nachdenken über unseren modernen Lebensstil mit seinen verheerenden Auswirkungen auf die Umwelt anregt.  

 

Und wieder hat der Man-Booker-Preisträger einen rausgehauen, diese moderne Fabel macht trotz des ernsten Hintergrundes einfach Spaß, mal wieder etwas ganz Anderes von Herrn Saunders.

 

Das Buch im Katalog der Bibliothek im zib...

 

Jason Rekulak: Billy Marvins Wunderjahre

Mitten hinein in die 80-er Jahre katapultiert uns der Autor mit seinem Debutoman aus dem Jahre 2018. Dabei spielen der Playboy, der Commodore 64, Computerspiele und eine Gruppe von drei Freunden sowie die große Liebe Hauptrollen.

 

Will ist ein begeisterter Computerspieler und gerade dabei, sein erstes Spiel selbst zu entwickeln. Gleichzeitig hängt er mit seinen Freunden Clark und Alf zuhause ab, wenn seine Mutter arbeitet, oder macht mit ihnen die Gegend unsicher. Eines Tages macht das Gerücht die Runde, dass die wunderschöne Glücksrad-Fee Vanna White im neuesten Playboy-Heft abgebildet ist. Aber wie rankommen, wenn man erst 14 Jahre alt ist? Ein wahnwitziger Plan nach dem nächsten wird geschmiedet, um dann grandios zu scheitern. Der letzte endet sogar auf der Polizeiwache und für einen Beteiligten auf der Intensivstation des Krankenhauses.

 

Ganz nebenbei verliebt sich Will in die geheimnisvolle, intelligente und hilfsbereite Tochter des Schreibwarenhändlers, die ihm beim Programmieren seines Computerspiels unter die Arme greift.  

 

Augenzwinkernd und mit viel Verständnis für die Probleme und Unsicherheiten der Jugendlichen, die diese hinter einer coolen Fassade zu verbergen suchen, erzählt der Herausgeber Rekulak in seinem ersten Roman eine Geschichte des körperlichen und seelischen Heranwachsens in aufregenden Zeiten. Wunderbar, schön gestaltet, für alle Junggebliebenen ein Genuss.

 

Das Buch im Katalog der Bibliothek im zib...

 

Kathi Appelt und Alison McGhee: Renn, Senna, renn

Die beiden Schwestern Sylvie und Jules leben seit dem Tod ihrer Mutter allein mit ihrem Vater in einem abgelegenen Haus in Vermont. Ihr Vater hat einige Regeln aufgestellt, an die die Mädchen sich halten müssen. Eine davon besagt, dass sie nie alleine an den Slip, den gefährlichen Fluss unweit ihres Hauses, gehen dürfen. Jedoch halten Sylvie und Jules sich oft nicht an diese Regel und gehen an den Fluss, um Wunschsteine hinein zu werfen.

 

Trotz ihrer Gegensätzlichkeit sind die Schwestern unzertrennlich, allerdings verschwindet die ältere Sylvie immer wieder alleine im Wald um zu rennen. Denn sie hat nur einen Wunsch: sie will schneller rennen können als alle anderen.

Eines Morgens rennt Sylvie wieder in den Wald in Richtung des Flusses, obwohl Jenna versucht, sie aufzuhalten. Sylvie kehrt nicht zurück und alles deutet darauf hin, dass sie über eine Wurzel gestolpert und im Slip ertrunken ist. Jules gibt sich die Schuld daran und sie und ihr Vater sind am Boden zerstört.

Zeitgleich wird das Fuchsmädchen Senna geboren. Die Fuchsmutter spürt direkt, dass ihre Tochter besonders ist – ein so genannter Wisserer. Senna fühlt sich gleich mit Jules Schicksal verbunden und die Wege der beiden müssen sich einfach kreuzen.

 

„Renn, Senna, renn“ ist ein wunderschönes Buch über Familie, Freundschaft, Verlust und Trauer, das direkt in seinen Bann zieht und nicht wieder loslässt. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Jules und Senna dargestellt.  Auch die Nebenfiguren und deren Einzelschicksale stechen hervor und bleiben im Gedächtnis.

Das Buch ist im Verlag Beltz & Gelberg erschienen und sowohl für Kinder und Jugendliche, als auch für Erwachsene geeignet.

Empfohlen ab 12 Jahren.

 

 

Das Buch im Katalog der Bibliothek im zib...

 

Die beiden Schwestern Sylvie und Jules leben seit dem Tod ihrer Mutter allein mit ihrem Vater in einem abgelegenen Haus in Vermont. Ihr Vater hat einige Regeln aufgestellt, an die die Mädchen sich halten müssen. Eine davon besagt, dass sie nie alleine an den Slip, den gefährlichen Fluss unweit ihres Hauses, gehen dürfen. Jedoch halten Sylvie und Jules sich oft nicht an diese Regel und gehen an den Fluss, um Wunschsteine hinein zu werfen.

 

Trotz ihrer Gegensätzlichkeit sind die Schwestern unzertrennlich, allerdings verschwindet die ältere Sylvie immer wieder alleine im Wald um zu rennen. Denn sie hat nur einen Wunsch: sie will schneller rennen können als alle anderen.

Eines Morgens rennt Sylvie wieder in den Wald in Richtung des Flusses, obwohl Jenna versucht, sie aufzuhalten. Sylvie kehrt nicht zurück und alles deutet darauf hin, dass sie über eine Wurzel gestolpert und im Slip ertrunken ist. Jules gibt sich die Schuld daran und sie und ihr Vater sind am Boden zerstört.

Zeitgleich wird das Fuchsmädchen Senna geboren. Die Fuchsmutter spürt direkt, dass ihre Tochter besonders ist – ein so genannter Wisserer. Senna fühlt sich gleich mit Jules Schicksal verbunden und die Wege der beiden müssen sich einfach kreuzen.

 

„Renn, Senna, renn“ ist ein wunderschönes Buch über Familie, Freundschaft, Verlust und Trauer, das direkt in seinen Bann zieht und nicht wieder loslässt. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Jules und Senna dargestellt.  Auch die Nebenfiguren und deren Einzelschicksale stechen hervor und bleiben im Gedächtnis.

Das Buch ist im Verlag Beltz & Gelberg erschienen und sowohl für Kinder und Jugendliche, als auch für Erwachsene geeignet.

Empfohlen ab 12 Jahren.

 

Das Buch im Katalog der Bibliothek im zib...